Naro-Fominsk

Föderationskreis: Zentralrussland
Gründung: 1840
Stadtrechte: 1926
Fläche: 154 Tausend ha
Einwohnerzahl: 159 300
Lage: Der Kreis Naro-Fominsk liegt südwestlich von Moskau, 24km vomMoskauer Autobahnring.
Kontakt: 
 

1.  Verkehr

Durch das Territorium von Naro-Fominsk führen wichtige Schnellstraßen für den Transport sowie die Autobahn zwischen Moskau- Kiew. Die Stadt hat einen Eisenbahnanschluss an der Hauptstrecke von Moskau nach Kiew. Vom Bahnhof Nara aus bestehen regelmäßige Zugverbindungen unter anderem nach Moskau, Obninsk oder Kaluga. Darüber hinaus wird ein Zubringer zum A113 Zentralen Autobahnring geplant.

2. Wirtschaft

Die wirtschaftliche Grundlage bilden Maschinenbau, Chemieindustrie, Elektrotechnische Industrie, Papierindustrie, Nahrungsmittelindustrie, Landwirtschaft und Baugewerbe.

Die Hauptaufgabe des agroindustriellen Komplexes in Naro-Fominsk ist die Erhöhung der Effektivität und der Wettbewerbsfähigkeit in der agroindustriellen Produktion, ebenso soll eine sichere Ebene der Ressourcen der Nahrungsmittel für die Bevölkerung aus Eigenproduktion geschaffen werden. Zwischen den kommunalen Lieferanten des Moskauer Gebietes liegt Naro-Fominsk auf dem ersten Platz der Fleischproduktion mit 55,8 Tausend Tonnen in neun Monaten des Jahres 2018.

In neun Monaten des Jahres 2018 wurden in Naro-Fominsk 177 Tausend qm Wohnfläche bebaut und in Betrieb genommen. Besonderer Wert wird auf das Bauen von Objekten sozialer Infrastruktur gelegt.

Es gibt 692 Einzelhandelsunternehmen auf einer Fläche von 166,3 Tausend qm.
Für Besucher sind 177 Restaurants mit 8434 Plätzen geöffnet. In neun Monaten des Jahres 2018 wurden sechs neue Restaurants mit 139 Sitzgelegenheiten geöffnet.

3. Kultur, Sport

Kultureinrichtungen: In Naro-Fominsk gibt es 17 Ämtern für Kultur- und Freizeitaktivitäten, zwei kommunalen Museen, 20 Bibliotheken, acht Kunstschulen und eine Parkverwaltung.
Zum jetzigen Zeitpunkt haben 628032 Menschen an kulturellen Veranstaltungen teilgenommen.

Im Rahmen der Vorbereitungen zur Fußball- Weltmeisterschaft wurden 2018 an Sportplätzen Rekonstruktionen durchgeführt. Zudem wird zur Förderung sportlicher Tätigkeiten der Bau eines Eisstadions beendet.

4. Städtepartnerschaften

Die Stadt hat Partnerschafften mit Bulgarien (Elin Pelin), China (Foshan), Belarus (Babrujsk), Lettland (Daugavpils), ebenso Grosny (Teilrepublik Tschetschenien), Tschistopol (Teilrepublik Tatarstan), Kantemirowka (Oblast Woronesch).

Naro-Fominsk besitzt großes Potential zur Entfaltung. Die historisch bequem gegründete geographische Lage, die Nähe zu Moskau, die Transport- Infrastruktur, die hochqualifizierten Arbeitskräfte - das alles ist eine zuverlässige Grundlage für eine perspektivvolle Entwicklung der Umgebung.