Drei Fragen an

Sergej Cheremin

Minister der Moskauer Stadtregierung und Leiter der Abteilung für internationale Beziehungen, Sergej Cheremin, sprach während der "Moskauer Tage in Berlin" vom 13. bis 17. November über die wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Bedeutung der Partnershaft zwischen der deutschen und russischen Hauptstadt.   » weiterlesen

Olga Ohly

Die langjährige Partnerschaft zwischen dem Freistaat Bayern und dem Gebiet Woronesch im Agrarbereich geht auf zahlreiche gemeinsame Begegnungen seit dem Jahr 2010 zurück und wurde im März 2017 mit einer  Absichtserklärung auf Regierungsebene bekräftigt. Die Partnerschaft fördert den gegenseitigen Austausch in den Themenbereichen nachhaltige und zukunftsorientierte Agrarwirtschaft und ländliche Entwicklung und wird durch den deutsch-russischen Agrarpolitischen Dialog unterstützt. Die Durchführungsinstitution des deutsch-russischen Agrarpolitischen Dialogs ist die Ekosem Agrarprojekte GmbH. Das Deutsch-Russische Forum e.V. sprach mit Dr. Olga Ohly, Büroleiterin und Prokuristin der Ekosem Agrarprojekte GmbH.  » weiterlesen

 

Reinhard Mirbach

Reinhard Mirbach war von 1996 bis 2011 im Bundeskanzleramt zuerst in Bonn und dann in Berlin als Beamter tätig, bis er im September 2011 zum hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Michendorf gewählt wurde und bis 2019 sein Amt ausübte. Mit ca.12.500 Einwohnern grenzt die Gemeinde Michendorf unmittelbar an Potsdam und zählt zum Speckgürtel Berlins. Seit 2013 pflegt Michendorf eine aktive Partnerschaft mit der russischen Gemeinde Nowoje Deviatkino bei St. Petersburg.  » weiterlesen

Peter Möller

Peter Möller studierte in Hamburg und St. Petersburg Politikwissenschaft und Slawistik und ist seit 1993 bei der Eberhard-Schöck-Stiftung, seit 2012 als Geschäftsführender Vorstand. Anfangs als Koordinator und erster Mitarbeiter baute er die Programmbereiche auf und entwickelte die Stiftung gemäß den Zielen des Stiftungsgründers kontinuierlich weiter. Aus den anfänglichen Praktikantenprogrammen wurden komplexe Projekte zur Modernisierung der beruflichen Bildung in Russland, der Ukraine und der Republik Moldau. Ein wichtiges Element sind die Jugendbegegnungen im Rahmen von Austauschprojekten für Berufsschüler. Die Eberhard-Schöck-Stiftung beschäftigt aktuell fünf hauptamtliche Mitarbeiter und zehn freiberufliche Experten in den Projekten. Peter Möller ist außerdem Präsident der Stiftung zur Förderung des Bauwesens in Kiew, einer Tochterstiftung der Eberhard-Schöck-Stiftung.             » weiterlesen

Wolfgang Spelthahn

Wolfgang Spelthahn (CDU) ist seit 1999 Landrat des Kreises Düren. Als 36-Jähriger war er seinerzeit der jüngste Landrat Deutschlands. Vor seiner ersten Wahl zum Landrat war der Jurist unter anderem als Referent der Europäischen Kommission für Wirtschafts- und Währungsfragen tätig. Auf Landrat Wolfgang Spelthahns Initiative hin schloss der Kreis Düren 2005 seine erste Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Kreis Dorchester County in Maryland. 2011 unterzeichneten Viktor Azarov, der Leiter des Kommunalkreises Mytischi, und Landrat Wolfgang Spelthahn die Partnerschaftsurkunde ihrer Kreise im Berliner Schloss Bellevue. 
Als Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Partnerschaften des Kreises Düren e.V. machte Landrat Wolfgang Spelthahn sich für die Bewerbung des Kreises Düren um die Ausrichtung der Deutsch-Russischen Städtepartnerschaftskonferenz 2019 an der Rur stark. Als der Kreis Düren im Beisein der Außenminister Sergej Lawrow und Sigmar Gabriel den Zuschlag erhielt, sandte der aus Mytischi stammende Kosmonaut Fjodor Jurtschichin einen Glückwunsch von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde.    » weiterlesen

Jürgen Roters

Jürgen Roters (SPD) ist ein studierter Jurist mit dem ersten und zweiten Staatsexamen. Er amtierte vom 21. Oktober 2009 bis zum 20. Oktober 2015 als Oberbürgermeister der Stadt Köln.
Als  Büroleiter des nordrhein-westfälischen Innenministers beriet Jürgen Roters unter anderem das russische Innenministerium bei der Neuformierung und Entmilitarisierung der Polizei im Zuge der Perestroika. Er leistete außerdem die umfangreiche Unterstützung bei der Renovierung der Kinderklinik in Minsk, Belarus.  In seiner Funktion als Polizeipräsident der Stadt Köln von 1994 bis 1999 initiierte Jürgen Roters im Rahmen der Städtepartnerschaft  ein Austauschprogramm mit der Polizei von Wolgograd.   Als Regierungspräsident und später als Oberbürgermeister der Stadt Köln trug er entscheidend zur Weiterentwicklung der Städtepartnerschaft Köln – Wolgogradbeiund unterstützte den Kölner Wolgogradverein bei seinen vielfältigen Projekten. Seit 2016 engagiert sich Jürgen Roters als Schirmherr der Kommunalprogramme des Deutsch-Russischen Forums e.V.  » weiterlesen

Swetlana Krätzschmar

Swetlana Krätzschmar (CDU) ist eine besondere Erscheinung in der deutschen Politik: als Mathematikerin und vor allem als ehemalige Sowjetbürgerin, die es an die Spitze einer deutschen Stadt mit fast 100.000 Einwohnern geschafft hat. Sie ist in der damaligen Sowjetunion aufgewachsen und 1977 durch Heirat nach Deutschland gekommen. 2013 wurde sie in Flensburg zur Stadtpräsidentin und damit zur höchsten Repräsentantin der Flensburger Bürger gewählt.
Einer der vielen Bereichen, für die sich Swetlana Krätzschmar einsetzt, ist der Ausbau der Kontakte zur russischen Stadt Pensa. Swetlana Krätzschmar ist Ehrenvorsitzende des Vereins der Städtefreundschaft Flensburg – Pensa. Unter ihrer Schirmherrschaft fanden vier Pensa-Flensburg-Kongresse statt.
Am letzten Kongress in Pensa im September 2017 nahm auch die Deutsche Botschaft in Moskau, vertretend durch Ellen von Zitzewitz, teil. Dadurch erfuhr die vielseitige Kooperation beider Städte eine besondere Wertschätzung auch seitens der Bundesrepublik Deutschland.  » weiterlesen