Abschlussveranstaltung des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018/2020

|   News / Aktuelles

Am 15. September fand die Abschlusskonferenz des deutsch-russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020 physisch und virtuell in Berlin und Moskau zugleich statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden die GewinnerInnen des Wettbewerbs „Brücken für die deutsch-russische Hochschul- und Wissenschaftszusammenarbeit“ ausgezeichnet.

Eine Übersicht der ausgezeichneten Gewinnerprojekten sowie detaillierte Informationen zu den einzelnen Projekten erhalten Sie hier: https://wissenschaftspartner.de/gewinner/

Die Ehrung der Gewinner in Berlin übernahmen der Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt, Dr. Andreas Görgen, sowie der Botschafter der Russischen Föderation in Berlin, Sergej Netschajew. In Moskau verliehen der Sonderbeauftragte des Präsidenten der Russischen Föderation für internationale kulturelle Zusammenarbeit, Michail Schwydkoj, und die Geschäftsträgerin der Deutschen Botschaft Moskau, Gesandtin Beate Grzeski, die Urkunden. Neben rund hundert gemeinsamen Veranstaltungen von Wissenschaftspartnern beider Länder war der Wettbewerb eine der zentralen Maßnahmen des Themenjahres.

Anschließend fanden zwei Podiumsdiskussionen statt. In der ersten Podiumsdiskussion „Wissenschaftspolitischer Dialog: Perspektiven der deutsch-russischen Zusammenarbeit“ diskutierten Spitzenvertreter der deutsch-russischen Wissenschaftscommunity Formate und Instrumente sowie Prioritäten der zukünftigen bilateralen Wissenschaftszusammenarbeit. In der zweiten Podiumsdiskussion diskutierten Vertreter und Vertreterinnen der Themenjahr-Schwerpunktbereiche: Hochschulkooperation, Spitzenforschung, Innovation und wissenschaftlicher Nachwuchs über individuelle Erfolgsgeschichten. Jan Martin Wiarda, Wissenschaftsjournalist aus Berlin, führte durch die Podiumsdiskussionen, die in deutscher und russischer Sprache stattfanden und simultan gedolmetscht wurden. Die interessierte Öffentlichkeit konnte sich während der ganzen Veranstaltung aktiv per Videochat dazuschalten. 

Parallel zu den Podiumsdiskussionen konnten die TeilnehmerInnen in einem virtuellen Rundgang zahlreiche Messestände besuchen, an denen deutsche (Unterstützer des DWIH Moskau) und russische Hochschulen, Forschungsinstitutionen und Wissenschaftsförderorganisationen ihre Programme vorstellten und Fragen beantworteten. 

Die Abschlusszeremonie fand unter der Schirmherrschaft des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow und des Bundesministers des Auswärtigen der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, statt. Die Veranstaltung wurde vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH Moskau) organisiert mit Unterstützung des russischen Ministeriums für Bildung und Hochschulwesen und der Nationalen Forschungsuniversität NUST "MISIS". 

Arbeitssprachen der Konferenz waren Russisch und Deutsch; für die TeilnehmerInnen wurde eine Simultanübersetzung angeboten.

Für Rückfragen und Anregungen steht Ihnen das Themenjahr-Team (Koordination: DAAD Bonn/DWIH Moskau, Nationale Forschungsuniversität, MISIS Moskau) unter themenjahr@daad.de und ru-de.year@misis.ru gern zur Verfügung. 

Hier können Sie sich registrieren: https://www.ubivent.com/register/1/ger-rus-themenjahr-de

Das aktuelle Programm der Veranstaltung finden Sie hier. wissenschaftspartner.de/upload/medialibrary/Themenjahr-Abschlussveranstaltung_Berlin_Programm_final.pdf

© Text: Wissenschaftspartner

alle News