Projekt des Teams Irkutsk-Pforzheim

In einer riesigen Sporthalle des JUFA-Hotels diskutieren mehrere Gruppen von Jugendlichen, erstellen aktiv verschiedene Plakate und sprechen dabei gleichzeitig zwei Sprachen, so begann das 3. Deutsch-Russische Forum der Städtepartnerschaften in Jülich. 

Damit die Teilnehmende des Forums Projekte zur Verbesserung der Städtepartnerschaften zwischen den Ländern entwickeln können, hatte jede Gruppe einen Sprachmittler bzw. eine Sprachmittlerin. Es gibt 11 Gruppen von motivierten Teilnehmer*innen und nur 6 Tage für die Erstellung von Großprojekten.  Spoiler: eine Herausforderung, die die Teilnehmenden perfekt gemeistert  haben! 

Das Irkutsk-Pforzheimer-Team, bestehend aus 3 Personen aus Irkutsk (Regionale gesellschaftliche Organisation „Russisch-deutsche Gesellschaft „Irkutsk-Pforzheim“  - Elena Dontsova, Elizaveta Sobol, Denis Tschernikov) und 2 Vertreter der „Deutsch-Russische Gesellschaft Pforzheim und Enzkreis e.V.“ (Maxim Christmann, Pascal Rottner) erstellt eine Website, um Jugendbeteiligung im Alter von 16 bis 30 in beiden Ländern zu steigern. Bisher gab es keine Internet-Quelle mit gut formulierten Informationen, um die Menschen von den Projekten der Gesellschaften zu informieren. Die Website bietet folgende Inhalte: über die Gesellschaften, über die Partnerstädte, über die aktuellen Projekte, Tourismus Informationen (z.B. für das Visum benötigte Informationen) sowie interessante Orte für Jugendliche (in Form von Blog-Artikeln). 

 

Die Projektlaufzeit wird 2 Jahre betragen. Während dieser Zeit ist es geplant, 10 mehr Mitglieder je Gesellschaft und 200 Aufrufe je Monat zu gewinnen. Der Website Launch ist für Oktober geplant. Bis dahin muss das Grundgerüst der Website stehen und der Content (Bilder, Texte) fertig eingebunden sein. Das Projekt-Team besteht aus 5 Personen. Drei aus Irkutsk: Lisa ist TeamLeaderin und sorgt für das Design der Website. Denis ist für die technische Umsetzung zuständig, er wird die Website erstellen. Aljona kümmert sich um die Finanzierung auf russischer Seite und wird Content (Bilder, Texte, Artikel) erstellen. Pascal wird das gleiche von deutscher Seite machen. Maxim wird sich um die Vermarktung der Website kümmern und ist für die Planung untereinander zuständig.

Bei der Entwicklung des Projekts erhielten die Teilnehmende nicht nur Informationsunterstützung von exzellenten Coaches/Moderatorinnen, Tatjana Klemm und Elena Herenskaja, sondern trafen sich auch mit Kuratoren (Vertreterinnen den beiden Ländern), um das Projekt zu präsentieren. Denn die Einbindung neuer Mitglieder*innen in den Gesellschaften und die Präsenz den Ergebnissen gemeinsamer Arbeit im Internet eröffnen neue Perspektiven für die Städtepartnerschaft Irkutsk-Pforzheim.

Nach 6 Tagen sitzen wieder dieselben jungen und aktiven Menschen in der Sporthalle des JUFAHotels und verabschieden sie sich, aber nicht für immer, sondern bis zum nächsten Jahr. Schließlich kommt nach dem Abschied nicht nur die Umsetzung von Projekten, sondern auch wieder ein tolles und produktives Treffen.

Text: Anna Karelina, Sprachmittlerin des Teams