V. Internationales Forum der Volksdiplomatie in Wolgograd

|   News / Aktuelles

Vom 31. Oktober  bis 1. November 2018 fand in Wolgograd das V. Internationale Forum der Volksdiplomatie statt: "Dialog an der Wolga: Frieden und gegenseitiges Verständnis im 21. Jahrhundert".

Über 200 Delegierte aus 20 Ländern, darunter Deutschland, USA, Großbritannien, Türkei,  Volksrepublik China, Nigeria, Aserbaidschan sowie aus den verschiedenen Regionen Russlands nahmen an der Veranstaltung teil.
Zu den Delegationen gehörten Bürgermeister von Partnerstädten, führende internationale Verbände und Organisationen, russische und ausländische Regierungsvertreter,  Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Das Programm des Forums umfasste eine Reihe von runden Tischen, deren Teilnehmer  über die Perspektiven der Zusammenarbeit verschiedener Länder in wirtschaftlicher, sozialer und humanitärer Hinsicht diskutierten. Gegenstand der Diskussion waren unter anderem die Perspektiven der Beziehungen zwischen Russland und Deutschland, die Entwicklung der Städte und die Verbesserung der Lebensqualität sowie die Jugend- und Kulturpolitik.

Das besondere Interesse zeigten die Forumsteilnehmer zum Thema "Mechanismen der internationalen Zusammenarbeit von Kommunen". Die Delegierten waren der Meinung, dass gerade in den heutigen schwierigen Zeiten die Zusammenarbeit der Kommunen und Gemeinden die nachbarschaftlichen Beziehungen positiv beeinflussen können. 

Quelle:  Wolgograder Prawda
vpravda.ru/obshchestvo/diplomaty-obshchestvenniki-iz-20-stran-vstretilis-v-volgograde-dlya-dialoga-o-mire-61610/

 

alle News
Foto: V. Internationales Forum der Volksdiplomatie
Foto: V. Internationales Forum der Volksdiplomatie
Foto: V. Internationales Forum der Volksdiplomatie