Russlanddeutsche blicken optimistisch auf den März zurück

|   News / Aktuelles

Trotz derzeitiger Situation konnten die Russlanddeutschen ihre angefangenen Projekte abschließen.

- Die Durchführung der 25. Regierungskommission und des Deutsch-Russischen Kultur- und Geschäftsforums „Made by Deutschen in Russland“ wird wegen der Corona-Pandemie auf die zweite Septemberhälfte 2020 verschoben.

- EUROPEADA, die auf Juni 2020 geplant wurde, findet wegen der Pandemie im Sommer 2021 statt.

- Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius, unterstützt die Initiative der niedersächsischen Landesregierung zur Bündelung der Zuständigkeiten für einen koordinierten Minderheitenschutz auf europäischer Ebene.

- Am 5. März fand an der Minderheitenschule in Zwetnopolje die Gebietsolympiade in deutscher Muttersprache und der Geschichte der Russlanddeutschen statt. 130 Schüler aus Omsk und dem Gebiet Omsk haben daran teilgenommen.

- Es wurden mehrere Sprachprojekte im März in Russland durchgeführt: in Chabarowsk, Kaliningrad, Saratow, Petrosawodsk.

- Vom 6. bis 10. März fand in Barnaul das föderale Jugendprojekt „JdR Labor“ statt. Das Projekt wurde 2018 initiiert, um die Kompetenzen der Teilnehmer im Bereich der Jugendarbeit zu verbessern.  

- Vom 19. bis 20. März wurde das auswärtige Arbeitstreffen von Mitgliedern des Businessklubs der Russlanddeutschen mit Unternehmern des Deutschen Nationalrayons und der Stadt Slawgorod organisiert.

- Am 1. April feiert Schrumdirum sein 20-jähriges Jubiläum und erreicht ein neues Niveau – die Zeitschrift ist bereits auf „Instagram“ und im sozialen Netzwerk „VKontakte“ erschienen.

- Bis zum 15. April werden vom IVDK die Wettbewerbsarbeiten zur Teilnahme an ethnokulturellen Sprachtreffen für russlanddeutsche Kinder und Jugendliche angenommen.

- Der IVDK lädt zur Teilnahme am Sibirischen Werner-Festival-Wettbewerb für junge Talente ein. Die Bewerbungen in den Nominierungen „Musikalische Kunst“ und „Künstlerisches Wort“ sind bis zum 20. April und in der Nominierung „Bildende Kunst“ bis zum 1. Mai möglich.

- Bis zum 30. April werden Bewerbungen auf Teilnahme am gesamtrussischen Wettbewerb „Russlanddeutsche in der Avantgarde der Zukunft – 2020“ angenommen.
 

Einige der IVDK-Projekte wurden auf einen späteren Termin verlegt, während andere in den Online-Modus überführt wurden. Je nach Entwicklung der Situation können Sie über aktuelle Termine und zusätzliche Informationen zu den Projekten auf dem Informationsportal der Russlanddeutschen informieren: rusdeutsch.eu

 

© Text: IVDK-Pressedienst RusDeutsch

alle News