Austausch von Lehramtsstudierenden zwischen Hagen und Smolensk

Seit 2003 bestehen Kontakte zwischen der Fakultät für Fremdsprachen an der Humanistischen Universität Smolensk (Russland) und dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hagen. Ein städtepartnerschaftliches Projekt vermittelt Lehramtsstudierenden aus Russland und Deutschland die Möglichkeiten des internationalen schulischen Austauschs.

Die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer lernen im jeweils anderen Land durch Hospitationen sowie gemeinsames Arbeiten und Leben die beruflichen Situationen und persönlichen Lebensumstände ihrer Kolleginnen und Kollegen kennen. Organisiert wird das Austauschprojekt vom Freundeskreis Hagen-Smolensk e.V. und dem ZfsL Hagen. In diesem Jahr wurde es unterstützt durch eine Förderung der Initiative "Austausch macht Schule" der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch gGmbH.

Vom 14. bis 22. Oktober 2017 reiste die zehnte Gruppe von Referendarinnen und Referendaren in Begleitung der Seminarleitern Jürgen Henter und Bernd Mai des ZfsL-Hagen nach Smolensk. Im Rahmen der Austauschfahrt lernten die Teilnehmer das Schulsystem in Russland und die konkreten didaktisch-methodischen Umsetzungen kennen. Mit ihren russischen Kolleginnen und Kollegen tauschten sie sich dabei zu aktuellen pädagogische Fragestellungen aus.

Das intensive Austauschprogramm begann mit einer Stadtführung und es folgten fast täglich Hospitationen an sehr unterschiedlichen Schulen und Studieneinrichtungen. Neben den Schulbesuchen wurde die Gemäldegalerie besichtigt, die Uspenski-Kathedrale und das Freilichtmuseum in Teremok. Dort konnte auch der Nachbau einer Schule besichtigt werden, die die Mäzenin Maria Teneshewa vor ca. einhundert Jahren für Kinder in den dörflichen Regionen eingerichtet hat. Im Kammertheater erlebte die Gruppe Gogols „Chinel“. Im Übrigen waren zwei Gruppenmitglieder bei Schauspielern des Theaters untergebracht. Vor der Rückreise nach Deutschland besuchten die Gruppenmitglieder die Gedenkstätte in Katyn. Nach einer stimmungsvollen Abschiedsfeier, reisten die deutschen Gäste nach Hause zurück.

Nach der Auffassung von allen Projektbeteiligten trägt das Austauschprogramm zwischen Hagen und Smolensk entscheidend zur pädagogisch-kulturellen Weiterbildung der Lehramtsstudierenden bei und erschließt neue Perspektiven für deren professionelles und persönliches Wachstum..

Quelle: www.austausch-macht-schule.org/hagen-smolensk
http://www.freundeskreis-hagen-smolensk.de/de/2017/10/03/vom-14-bis-22-oktober-2017-reist-die-zehnte-gruppe-von-referendarinnen-und-referendaren-des-zfsl-hagen-nach-smolensk/