Raumfahrtgeschichte in Deutschland und Russland

Seit 1996 besteht ein jährlicher Schüleraustausch des Gymnasiums Höchstadt mit der Gesamtschule Opalicha/Krasnogorsk/Gebiet Moskau, der 2003 in eine Städtepartnerschaft mündete. 2016 wurde das Gymnasium Höchstadt vom Bürgermeister der Stadt Krasnogorsk Pavel Starikov auf die neue Schule Nr. 18 im nagelneuen „Kosmos“- Stadtviertel hingewiesen.

Es wurde spontan ein Sonderprojekt “Entwicklung der deutsch-russischen Raumfahrt“ konzipiert. Als Ergebnis fand mit den technisch interessierten Schülern des Höchstadter Gymnasiums im April 2017 eine einwöchige Studienreise nach Russland, sowie mit den russischen Schülern ein ebenfalls einwöchiger Gegenbesuch in Deutschland statt.

Alle Teilnehmer erhielten einen ungewöhnlich intensiven Einblick in die historische Entwicklung der deutsch-russischen Raumfahrt. Gerade in Russland waren die vielfältigen Kontakte mit Kosmonauten und deren Kommunikationsfähigkeit für alle Teilnehmer, jung wie alt, extrem beeindruckend. Die deutschen Teilnehmer hatten praktisch nur Kenntnisse – ausgenommen vom Sputnik und Gagarin - von der westlichen Raumfahrt. Der geistige Horizont wurde durch die Seminarwochen demnach auch erheblich erweitert. Des Weiteren besuchten die deutschen Schüler den Kreml, viele Museen, es fand ein gemeinsamer Kinobesuch statt und es wurde sogar gemeinsam russisch gekocht.

 

Ausführliche Projektbeschreibung:    www.russlandpartner.de/fileadmin/user_upload/Krasnogorsk_Hoechstadt_Raumfahrt.pdf