Russisch-Deutsches Wirtschaftsseminar zwischen den Hochschulen Mannheim und Kursk


Seit dem Jahr 2017 kooperieren die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim unter Federführung von Prof. Norbert Schlottmann, Fakultät für Wirtschaft/Bankwesen und Finanzdienstleistungen mit der Kursker Staatlichen Universität. Ein wesentlicher Bestandteil des Kooperations-Programmes sind gegenseitige Kurzbesuche von Studierenden beider Hochschulen. Neben abwechslungsreichem Kultur- und Besichtigungsprogramm jeweils in der Kursk-Region und in der weiteren Region um Mannheim findet als gemeinsames akademisches Projekt eine anspruchsvolle Computersimulation für gemischt russische/deutsche Studierenden Teams statt.

Das Wirtschafts-Planspiel „Applied Economics“ eröffnet den Teilnehmenden die Möglichkeit, in einer fiktiven, komplexen, realitätsnahen und dynamischen Umwelt – hier „Kurskheim“ genannt - zu handeln. In ihren übernommenen Rollen und in Interaktion mit den anderen Teilnehmenden müssen strategische Aufgaben und konflikt- bzw. problemhaltige Situationen bearbeitet werden. Ziel des akademischen Einsatzes ist die Ermöglichung von learning by doing. Konkret müssen in „digital Kurskheim“ sieben Gruppen mit unterschiedlichen individuellen sektoralen Interessen ihr Land in Kooperation miteinander voranbringen. So verhandelt die Gewerkschaft mit Arbeitgebern über Löhne und Arbeitszeiten. Die Regierung entscheidet über Steuersätze, Ausgaben für Bildung, Infrastruktur und vieles mehr. Zwei Teams in Geschäftsbanken und zwei Teams in Konsumgüterunternehmen übernehmen typische unternehmerische Entscheidungen in marktwirtschaftlicher Umgebung. Die Zentralbank sorgt für Preisstabilität. Auch dem Aspekt des sozialen Ausgleichs in der Gesellschaft und der Nachhaltigkeit natürlicher Umweltnutzung müssen die Teams Rechnung tragen. Der Erfolg der Teams wird mit verschiedenen ökonomischen Kennzahlen gemessen. Wir liegen hiermit im Trend vieler moderner Bildungseinrichtungen, Planspiele/Simulation Games als didaktisches Instrument zu nutzen, um komplizierte Sachverhalte zu verdeutlichen und ohne Risiko - aber dennoch spannend -erlebbar zu machen.

 

Diese Wirtschaftssimulation wird für die deutsch/russischen Teams in englischer Sprach-Version und mit englisch-sprachiger Kommunikation untereinander durchgeführt. Zur Unterstützung von Prof. Schlottmann kommt ein professioneller Russisch/Englisch Dolmetscher der KSU dazu. Der Projektverantwortliche der KSU ist Vize-Rektor Prof. Dr. Sergey Loginov.


Text und Bilder: Prof. Norbert Schlottmann