Wettbewerb der Öko-Projekte "Green Campus/ Green City"

Anlässlich des 5. Flensburg-Pensa-Kongresses und des RUS-Jahres der Umwelt, unterstützten die Deutsche Botschaft-Moskau, die Hochschule  Flensburg, die Europa-Universität Flensburg und die Staatliche Universität Pensa einen gemeinsamen DEU/RUS-Wettbewerb zum Thema "Green Campus/ Green City" in Pensa.
Man suchte umsetzbare Vorschläge, insbesondere im Bereich des Abfallmanagements und der Energieeffizienz, sowie Konzepte zur Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes in Pensa. Der Gewinner erhielt ein Preisgeld im Wert von 2.000 Euro zur Umsetzung seines Projektes aber auch ein scientific study trip "renewables" an die Hochschule in Flensburg.
Bewertet wurde der Wettbewerb von den Professoren der Hochschule Flensburg, der Europa-Universität Flensburg und den Professoren der Staatlichen Universität Pensa, nach folgenden vier Kriterien:

I. Green Engineering Principles
II. Nachhaltigkeit
III. Praktikabilität
IV. Konsequenz

Das Projekt betont, wie wichtig es ist, sparsam mit Ressourcen umzugehen und sie so oft wie möglich wiederzuverwenden. Des Weiteren bezieht es sich auf die Verbreitung und effizientere Nutzung von erneuerbaren Energien. Zudem schafft das Projekt eine Basis für zukünftige Innovationen und soll außerdem einen guten Umgang mit der Natur fördern.

Zur Durchführung des Wettbewerbs gewährte die Deutsche Botschaft der Staatlichen Universität Pensa einen Zuschuss im Wert von 5000 Euro. Davon erwarb man für die Studenten Fachliteratur und technische Sachmaterialien, für die praktische Umsetzung des Gewinnerprojekts. Darüber hinaus wurden daraus auch Flug- und Zugtickets für 5 Teilnehmer, die an die Hochschule Flensburg reisten, um ihre Projekte zu präsentieren finanziert. Alle fünf Projekte, die unter der Betreuung der Lehrkräfte vom Lehrstuhl „Elektroenergetik und Elektrotechnik“ vorbereitet wurden, wurden von den Jury-Mitgliedern sehr hoch eingeschätzt.

Gewonnen hat das Projekt von Nikita Aravin. Sein Ziel war es, ein automatisches Kontroll- und Regulierungssystem der spektralen Lichtbestrahlung in den Gewächshäusern (im Botanischen Garten der Staatlichen Universität Pensa) zu projektieren. Mit der Umsetzung des Projekts erzielt man eine Erhöhung der Ernte in den Treibhäusern, die Reduzierung der Vegetationsperiode der Pflanzen und mehr Energieeffizienz in den Treibhäusern. Des Weiteren ermöglicht das Projekt, dank der wesentlichen Reduzierung der Strom- und Heizungskosten, mehr Böden mit Gemüse und Pflanzen zu bebauen.

Nun wird geplant, dass Nikitas Projekt in ein größeres wissenschaftliches Projekt an der Hochschule Flensburg integriert wird. Somit würde Nikita die Möglichkeit bekommen, an der Hochschule Flensburg ein Semester lang zu studieren und seine Bachelor-Arbeit unter der Betreuung von deutschen Kollegen fertig zu schreiben.

Quellen:
http://pnzgu.ru/news/2017/12/25/15381217 
http://de.pnzgu.ru/news/2017/12/26/10430585
http://pnzgu.ru/news/2017/12/26/12020829
http://de.pnzgu.ru/news/2018/01/31/14243728