Förderung der Erinnerungskultur auf der 14. Städtepartnerkonferenz 2017 in Krasnodar

Auf der 14. Städtepartnerkonferenz im Juni 2017 in Krasnodar hat sich die Arbeitsgruppe „Gedenkkultur“ mit dem Thema „Erinnerung um der Zukunft willen – Der Beitrag von Städtepartnern zu einer gemeinsamen Gedenkkultur“ befasst. Mit Impulsbeiträgen wurde ein Überblick über konkrete Beispiele der praktischen Zusammenarbeit von deutschen und russischen Partnerstädten im Bereich Erinnerungskultur gegeben. Dazu gehören Zusammenarbeit von Museen, Suche nach Kriegstoten,  Pflege von Kriegsgräbern, Denkmälern und anderen Erinnerungsorten.
Außerdem haben Teilnehmer eigene Vorschläge für künftige Projekte zur Bewahrung der gemeinsamen Geschichte im Rahmen der Städtepartnerschaften gemacht.

Sie können Beiträge russischer Teilnehmer und das Programm der Arbeitsgruppe auf Deutsch und Russisch auf folgender Webseite finden:
http://www.helmutdomke.com/stpk-krasnodar-2017/ag-3-erinnerungskultur/
Die Webseite wurde von Dr. Helmut Domke, dem ehemaligen Vorsitzenden der Stiftung West-Östliche Begegnungen, eingerichtet. Herr Domke war Moderator der Arbeitsgruppe.