Im Leipziger Gewandhaus wird eine Tschaikowski Büste enthüllt

Am 19. Dezember 2019 wurde in einem der bekanntesten Konzerthäuser Europas - dem Leipziger Gewandhaus - eine Büste des legendären russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski feierlich enthüllt.

Die Initiative zur Aufstellung der Büste geht auf das Gewandhaus und die Leipziger Stadtverwaltung zurück. Im Jahr der Durchführung des internationalen Kulturprojekts "Russische Saisons" wandte sich die Leipziger Stadtverwaltung an das Konsulat der Russischen Föderation in Deutschland mit dem Vorschlag, das Andenken an den herausragenden russischen Komponisten zu verewigen. Denn 1888 feierte Tschaikowski im Gewandhaus mit der Orchestersuite Nr.1 sein erfolgreiches Debüt als Dirigent. Zudem ging die bereits im Jahr 1900 im Gewandhaus aufgestellte Tschaikowski-Büste, eine Arbeit des berühmten russischen Bildhauers Robert Robertowitsch Bach, während des Zweiten Weltkriegs verloren.

Die Direktion der "Russischen Saisons" unterstützte in Abstimmung mit dem Konsulat der Russischen Föderation und dem Referat Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig das Projekt zur Aufstellung der Skulptur und bewilligte die notwendige Finanzierung.

"Dies ist die einzige Büste des russischen Komponisten in einem der wichtigsten Konzertsäle Europas. Ihre Aufstellung ist ein Schritt zur weiteren Festigung der kulturellen Beziehungen unserer Länder. Die Büste ist eine Schenkung der Russischen Föderation an das Gewandhaus. Wir freuen uns aufrichtig, dass es uns gelungen ist, unseren Beitrag zur Bewahrung des Erbes der Russischen Kultur zu leisten", betonte der Direktor der ANO Russian Seasons Alexej Lebedew.

Bild links: von links nach rechts: Dr. Andreas Schulz, Direktor Gewandhaus Leipzig, Alexei N. LebedevDirektor Kulturprojekt „Russian Seasons“, Generalkonsul der Russischen Föderation Andrej Dronov, Semjon F. Michailowski, Rektor Akademie der Künste St.Petersburg vor der neu eröffneten Büste von Tschaikowski.

Die Portraitbüste des Komponisten ist aus Bronze gefertigt und ist eine freie Kopie des  Werks des bekannten russischen Bildhauers und Mitglied der Kunstakademie Robert Robertowitsch Bach (1859–1933).

Die Büste wurde 2019 auf Bestellung der "Russischen Saisons" in der ehemaligen Kaiserlichen Kunstakademie, die heute den Namen von Ilja Jefimowitsch Repin trägt, angefertigt. Die Arbeit ist zeichnet sich durch eine ausdrucksvolle Modellierung aus, die von dem Können der zeitgenössischen Künstlerin zeugt, die der weithin bekannten historischen Gestalt einen starken Charakter verleiht.

Autorin der Büste ist die Absolventin der Abteilung für Bildhauerei der Kunstakademie Jekaterina Pilnikowa. Die junge Künstlerin studierte im Atelier von Professor A. S. Tscharkin, im Atelier von G. D. Jastrebenezki und war an den Vorbereitungen zur Ausstellung im russischen Pavillon der Biennale von Venedig 2019 beteiligt. Jekaterina Pilnikowaist die Künstlerin der Büste des Schauspielers Fjodor Wolkow im Foyer des Alexandrinski-Theaters in St. Petersburg.

Robert Robertowitsch Bach war ein bedeutender russischer Bildhauer und Mitglied der Petersburger Kunstakademie (ab 1891). Der Künstler studierte an Abteilung für Bildhauerei der Akademie, wie auch sein Vater, der deutsche lutherischer Konfession Robert-Heinrich Bach. Die Brüder von Robert Bach widmeten sich  ebenfalls der bildenden Kunst und der Architektur.


Text: Russian Seasons
Bild: Referat für Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig