Literarische Begegnung in Pjatigorsk

Seit 2015 unterstützt die Auslandsgesellschaft die Zusammenarbeit zwischen Dortmund, Schwerte und der  Staatlichen Universität in Pjatigorsk. Diese Kooperation weckte das Interesse der deutschen Schriftsteller aus dem Ruhrgebiet, die durch die kommunale Partnerschaft den Kontakt zu den russischen Autoren aufnehmen möchten.

Im Herbst 2017 haben die Vertreter der Universität Pjatigorsk, der Autorenkreise und der Auslandsgesellschaft die Vorgespräche zur Vorbereitung geführt. Einige Werke der deutschen Autoren wurden bereits ins Russische übersetzt. Die russischen Hobby-Autoren aus Pjatigorsk haben an dem von den deutschen Kollegen initiierten Schreibwettbewerb „Heimat“ teilgenommen. Nach dem Austausch online reisten fünf deutsche Schriftsteller aus Dortmund, Schwerte und Umgebung im Mai 2018 nach Pjatigorsk, um dort ihre russischen Partnern endlich persönlich kennenzulernen, über die Literatur zu diskutieren und ihre Werke vorzutragen.

Die zentrale Aufgabenstellung des Projektes ist die Suche nach den alternativen und kreativen Wegen des deutsch-russischen Dialogs abseits der großen Politik zu suchen. Im Rahmen der Begegnung bringen wir die kultur- und literaturinteressierten Menschen aus beiden Ländern unabhängig von ihren politischen Einsichten zusammen. Die Autoren und das Publikum werden sich im Rahmen des Festivals der Straßenpoesie und der Workshops mit den universellen Begriffen wie „Natur“, „Heimat“, „Liebe“ „Arbeit“ künstlerisch auseinandersetzten. Das zweite Ziel ist die Einbindung breiter Öffentlichkeit und der jungen Menschen in die kommunale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland. Im Rahmen eines Seminars werden die Autoren den Studierenden über unterschiedliche Wege des Engagements für deutsch-russische Freundschaft erzählen.

Das Projekt wird zum Teil von der Stiftung West-Östliche Begegnungen gefördert.

Diese Begegnung ist ein Teil des Projektes „Deutsch-Russische Akademie Ruhr“

auslandsgesellschaftggmbh.de/deutsch-russische-akademie-ruhr/