Jugendsportbegegnungen Ingolstadt – Zentralbezirk Moskau

Bereits 2015 stand der, offiziell 1995 begründete, städtepartnerschaftliche Austausch mit dem Zentralbezirk Moskau im Zeichen des Sports. So fand im März 2015 in Ingolstadt ein freundschaftlicher Wettkampf von Jugend-Eishockeymannschaften statt. Beim Rückspiel des ERC Ingolstadt im September 2015 in Moskau wurden von Bürgermeister Albert Wittmann und einer Ingolstädter Delegation Vorgespräche zu einem künftigen Austausch von Jugend-Fußballmannschaften geführt.

 

Zu freundschaftlichen Fußballspielen in Ingolstadt reisten dann vom Freitag, 26. August bis Montag 29. August 2016 eine fünfköpfige offizielle Delegation unter Leitung der stellvertretenden Präfekten Sergey Travkin und Andrey Prishchepov mit Vertretern des Departements für Sport der Stadt Moskau sowie ein Fußballteam nach Ingolstadt. Offizielle und Fußballer wurden im Historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses in Ingolstadt von Bürgermeister Sepp Mißlbeck empfangen.

Im Mittelpunkt des Besuchsprogramms der Gäste stand, neben Besichtigungen in Ingolstadt sowie in Weltenburg und München, vor allem die sportliche Begegnung der jungen Fußballer des FC StroginoMoskau mit einer B-Jugendmannschaft des FC Ingolstadt 04. Der freundschaftliche Wettstreit wurde in Kooperation zwischen der Stadt (Kulturamt und Amt für Sport und Freizeit) und dem FC Ingolstadt 04 organisiert. Zweimal traten die beiden Mannschaften in auf der Bezirkssportanlage Mittegegeneinander an.

Vom 30. September bis 3. Oktober 2017 folgten die Schanzer U 17-Junioren des FC Ingolstadt 04, aktuell Tabellenführer der B-Junioren-Bayernliga, der Gegeneinladung des Zentralbezirks nach Moskau. Initiiert vom Kulturamt/Partnerschaftsbüroin Kooperation mit dem Zentralbezirk Moskau trat der Fußballnachwuchs bei einem Freundschaftsspiel im Stadion des FC Chertanovo an. Beim Rückspiel in Moskau drückte dem Ingolstädter Team auch eine Delegation unter Leitung von Stadträtin Brigitte Fuchserfolgreich die Daumen.

Neben der sportlichen Begegnung stand ein kulturelles Programm im Mittelpunkt. Unter anderem wurde der berühmte Rote Platz, der Luzhniki Komplex und das historische Zentrum Moskaus erkundet. Auch der große Kremlpalast durfte bei einem Besuch in der Hauptstadt Russlands nicht fehlen. Eine Fortsetzung dieses besonderen Austausches wird von beiden Seiten gewünscht und ist für 2018 geplant.

Die unmittelbare Begegnung der jungen Menschen wird von der Stadt Ingolstadt nach ihren „Richtlinien für die Förderung von Internationalen Jugendbegegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften“ unterstützt. „Gegenseitiges Verstehen aber ist die Grundlage für bleibende Freundschaft“, so ist die Zielsetzung der Maßnahmen dort festgeschrieben.

Text: Kulturamt/Partnerschaftsbüro Ingolstadt