Partnerstädte und Fußball WM 2018

Deutsch-Russische Fußballbrücken

Mit Blick auf die Fußball-WM in Russland im Jahr 2018 startet das Projekt „Deutsch-Russische Fußballbrücken“, bei dem die Jugendbegegnungen im Rahmen der Straßenfußballturniere in verschiedenen WM-Spielorten in Russland vom 15.06.2018 bis 27.06.2018 im Mittelpunkt stehen. » weiterlesen

Die neuesten Meldungen aus Rostow am Don

Im Januar 1978 wurden die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Dortmund und Rostow am Don, dem Tor zum Kaukasus, offiziell begründet. 2018 wird diese damals von Willi Brandt und Leonid Breschnew gemeinsam initiierte deutsch-russische Partnerschaft also 40 Jahre alt.

2018 wird Rostow am Don ein Austragungsort  der Fußball-Weltmeisterschaft  in Russland sein. Die „Don-Hauptstadt“ steht mit der WM vor ähnlichen Herausforderungen wie Dortmund vor dem „Sommermärchen“ 2006. Die Betreuung der WM-Touristen, der Bau neuer Hotels, der Ausbau der Verkehrssysteme, die Verkehrslenkung, der Einsatz der Volunteers, die FIFA-Fan-Feste, und, und, und. All das wird derzeit geplant und in wichtigen Teilbereichen bereits umgesetzt. » weiterlesen

Medienkooperation Dortmund – Rostow am Don

In den deutschen Medien ist die Fußball MW 2018 in Russland kaum ein Thema. Diesem Trend tritt die Stadt Dortmund entscheidend entgegen: sie unterstützt ihre Partnerstadt Rostow dabei, sich als Austragungsort der WM zu profilieren und als ein touristisches Ziel in Deutschland attraktiv  zu machen.  » weiterlesen

Praktikum beim FC Schalke 04

In Vorbereitung auf die Fußball-WM 2018 in Russland hat die Gesellschaft für Deutsch-Russische Begegnungen e.V. Essen im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Essen und Nischni Nowgorod ein vierwöchiges Praktikum beim FC Schalke 04 für einen Studenten der Linguistischen Universität Nischni Nowgorod organisiert. » weiterlesen

Erfahrungsaustausch zwischen Stuttgart und Samara

Seit 25 Jahren sind Stuttgart und die russische Stadt Samara durch eine Städtepartnerschaft verbunden.

2018 ist Russland Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft. In Samara wird dafür aktuell ein neues Stadion gebaut, in dem rund 45.000 Zuschauer Platz finden sollen. Insgesamt sind sechs WM-Spiele in Samara geplant, darunter ein Achtel- und ein Viertelfinalspiel. Bereits beim Besuch der Stuttgarter Delegation im Juni 2017 war die Vorfreude der Einwohner auf die WM spürbar. » weiterlesen

Dortmund hilft Rostow am Don bei WM-Planungen

„Rostow am Don wird ein sehr guter Gastgeber der Fußball-WM 2018 in Russland werden“
Dortmunder WM-Botschafter Gerd Kolbe

Rostow am Don ist seit mehr als 30 Jahren Dortmunds Partnerstadt – und eine von elf Städten, die sich derzeit in Russland auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vorbereiten. Rostow steht damit vor ähnlichen Herausforderungen wie Dortmund vor der WM 2006. Daher unterstützt Dortmund seine Partnerstadt bei den Vorbereitungen. Im September 2017 war der Dortmunder WM-Botschafter Gerd Kolbe zu Besuch in der Partnerstadt Rostow am Don in Russland, um dort bei den WM-Vorbereitungen zu helfen. Rostow am Don hat mehrere Vorbereitungen getroffen, die den internationalen Gästen den Aufenthalt so unkompliziert und unterhaltsam wie möglich machen sollen. » weiterlesen

Posterausstellung „Ein Ball – viele Geschichten: Fußballnation Deutschland“ in Rostow am Don

Im Oktober 2017 fand die feierliche Eröffnung der Posterausstellung „Ein Ball – viele Geschichten: Fußballnation Deutschland” in Rostow am Don statt. Diese interaktive Ausstellung ist ein Kooperationsprodukt des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund und des Goethe-Instituts Moskau und nur ein Teil des Projektes „Mit Deutsch zum Titel!“ des Goethe-Instituts in Russland. 16 thematische Plakate vermitteln ein aktuelles Bild der deutschen Fußballkultur und ermutigen zur Erforschung des Fußballs in anderen Ländern. Die Schirmherrschaft über das Projekt „Mit Deutsch zum Titel!“ übernimmt der Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft, Joachim Löw. » weiterlesen